de en

Allergenhinweis & Produkt Sicherheit

  • Alle Bienenwachse enthalten Propolis. Wenn Sie allergisch auf Honig reagieren, können Sie Wrappy möglicherweise nicht verwenden. Eine Allergie gegen Bienenstiche und eine Allergie gegen Propolis stehen in der Regel nicht in Bezug zueinander.
    Spuren von Pestiziden lassen sich in nahezu jedem Bienenwach finden. Der Gehalt von Pestiziden bei Wrappy ist entweder nicht detektierbar oder so gering, dass ein Mensch 10.000 Tücher essen müsste, um auf ein Niveau zu gelangen, das gesundheitsschädlich sein könnte. Eine kürzliche Analyse des Dänischen Ministerium für Lebensmittel hat bestätigt, dass die Rückstände in unseren Tüchern unerheblich sind und keinerlei Einfluss auf das Lebensmittel haben. Jedoch werden wir im Zuge unserer Bemühungen, uns stetig zu verbessern, zukünftig Bienenwachs aus anderen Quellen verwenden und damit gleichzeitig einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituationen in den ärmsten Regionen der Welt leisten.
  • Unser Harz wird aus mediterranem Baumharz hergestellt. Wenn Sie an einer schweren Kiefernallergie leiden, können Sie die Verwendung von Kiefernharz nicht tolerieren. Wir haben allerdings keine Fälle von allergischen Reaktionen auf Wrappy Lebensmittelverpackungen erfasst.
  • Jojoba – Öl ist kein bekanntes Allergen. Wenn Sie der Meinung sind, allergisch auf Jojoba – Öl zu reagieren, sollten sie keinen Bienenwachstücher benutzen. Das Pflanzenöl Jojoba enthält geringe Anteil des Appetitzüglers Simmondsin. Jedoch ist dieses bei den Bienenwachstüchern nicht relevant. Jojoba – Öl an sich ist genießbar, jedoch nicht verdaulich. Des Weiteren hat Jojoba – Öl Eigenschafften, die sich sehr positiv auf die Tücher auswirken. Der Anteil von Simmondsin in Bienenwachstüchern ist so gering, dass eine Person mindestens 150 Bienenwachstücher pro Tag verzehren müsste, um den Effekt der Appetitreduktion wahrzunehmen. Daher ist Jojoba – Öl ein sicherer Bestandteil in Bienenwachstüchern.